Bundestagswahl


Bundestagswahl 2021

Information des Bundeswahlleiters

"Pressemitteilung Nr. 32/21 vom 31. August 2021 Bundestagswahl 2021: Teilnahme von Wahlberechtigten, die bei der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 ihre Wohnung verloren haben

WIESBADEN – Bei der Flutkatastrophe am 14./15. Juli 2021 haben viele Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ihre Wohnungen verloren und sind bei Verwandten, Bekannten oder in Notunterkünften untergekommen. Viele dieser Wahlberechtigten werden auch bis zum Wahltag, am 26. September 2021, nicht in ihre alten Wohnungen zurückkehren können. Sie können dennoch an der Bundestagswahl teilnehmen. „Dank des Einsatzes der Landeswahlleitungen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen wurden praktische Lösungen gefunden, wie die Wahl in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten trotz der teilweise weggebrochenen Infrastruktur ordnungsgemäß durchgeführt werden kann.“ sagte Bundeswahlleiter Georg Thiel heute auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Wo auch immer sie sich zurzeit aufhalten, sollten sie folgendes beachten:

   Betroffene sind dort, wo sie am 42. Tag vor der Wahl, das heißt am 15. August 2021, bei einer Meldebehörde gemeldet waren, in das Wählerverzeichnis einzutragen und dort auch wahlberechtigt. Im Allgemeinen wird das der alte Wohnort im Katastrophengebiet sein, sofern sie sich nicht bis zum 14. August 2021 am vorübergehenden, neuen Wohnort angemeldet haben.
   Betroffene können deshalb am alten Wohnort in dem für ihre Wohnung zuständigen Wahllokal am 26. September 2021 während der Wahlzeit ihre Erst- und Zweitstimme für die dort kandidierenden Wahlkreisbewerberinnen bzw. Wahlkreisbewerber und Landeslisten abgeben.

Eine Stimmabgabe am vorübergehenden, neuen Wohnort ist nur möglich, wenn sie sich bis zum 5. September 2021 bei der Zuzugsgemeinde angemeldet und dort die Eintragung in das Wählerverzeichnis ausdrücklich beantragt haben.

Sofern sie sich nicht umgemeldet haben, können sie am einfachsten per Briefwahl von ihrem vorübergehenden Aufenthaltsort aus an der Bundestagswahl teilnehmen. Dafür müssen sie die Briefwahlunterlagen (einen Wahlschein mit Stimmzettel und Umschlägen) bei der Gemeindebehörde ihres alten Wohnorts beantragen.

Während die Wahlberechtigten von ihren Gemeindebehörden, wo sie gemeldet und im Wählerverzeichnis eingetragen sind, grundsätzlich „automatisch“ eine Wahlbenachrichtigung mit dem Formular für die Beantragung der Briefwahl erhalten, wird das bei manchen Betroffenen nicht möglich sein. Denn den Gemeindebehörden in den Katastrophengebieten sind die aktuellen Aufenthaltsorte der Betroffenen vielfach nicht bekannt, so dass deren Wahlbenachrichtigungen nicht zugestellt werden können.

Sie müssen deshalb den für die Briefwahl erforderlichen Wahlschein ohne Wahlbenachrichtigung bei ihrer alten Gemeindebehörde beantragen. Das kann formlos, schriftlich oder mündlich – auch durch E-Mail oder durch sonstige dokumentierte elektronische Übermittlung geschehen; telefonische Antragstellung ist allerdings nicht zulässig.

Betroffene müssen im Antrag den Familiennamen, die Vornamen, das Geburtsdatum und die aktuelle Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angeben.

Wer den Antrag (zugleich) für einen anderen stellt, muss dem Antrag eine schriftliche Vollmacht der anderen Person beifügen, dass er dazu berechtigt ist.

   Den Wahlschein mit den Briefwahlunterlagen können sie zwar noch bis 18 Uhr am 24. September 2021 beantragen. Wegen der Postlaufzeiten für die Zusendung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen an die aktuelle Adresse sollten sie jedoch keinesfalls solange warten. Vielmehr sollten sie ihren Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen unverzüglich bei ihrer Gemeindebehörde im Katastrophengebiet stellen. Denn die dortigen Gemeindeverwaltungen sind zwar wieder arbeitsfähig, aber bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit belastet. 

Ebenso sollten Betroffene nach Erhalt ihrer Briefwahlunterlagen ihren Wahlbrief (Stimmzettel und Wahlschein mit der unterschriebenen Versicherung an Eides statt) unverzüglich an die angegebene Adresse zurücksenden, weil die Postlaufzeiten noch von den Folgen der Flutkatastrophe beeinträchtigt sein können. Der Wahlbrief muss bis zum Wahltag, dem 26. September 2021, um 18 Uhr eingegangen sein.

Wer den Wahlschein für die Briefwahl persönlich bei der zuständigen Gemeindebehörde beantragt, kann direkt an Ort und Stelle wählen und so die Postlaufzeiten für Hin- und Rücksendung der Unterlagen einsparen.

Weitere Einzelheiten zu den Möglichkeiten vor Ort finden Sie in der Pressemitteilung des Landeswahlleiters Rheinland-Pfalz.


Pressestelle
Telefon: 0611 75-3444
www.bundeswahlleiter.de/kontakt"

Quelle: https://www.bundeswahlleiter.de/info/presse/mitteilungen/bundestagswahl-2021/32_21_flutkatastrophe-briefwahl.html, Abruf am 31.08.2021

Rheinland-Pfalz

Landkreis Ahrweiler

Informationen des Landeswahlleiters RLP zur Wahl im Ahrtal einschließlich Halteterminen der Wahlbusse
https://www.wahlen.rlp.de/de/btw/ahrtal/
Bundestagswahl und Wahl des Bürgermeisters VG Adenau
https://www.rhein-zeitung.de/artikelarchiv_artikel,-wie-die-bewohner-des-ahrtals-ihre-stimme-abgeben-zwei-wahlbusse-im-einsatz-_arid,2301609.html - Letzter Abruf 01.09.2021

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Information der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler
https://www.bad-neuenahr-ahrweiler.de/politik/wahlen-und-abstimmungen/bundestagswahl-2021/?fbclid=IwAR3l9IQ8cHczxbZinKSWg2PC_T55iPTQc1sEctldwM_coImXjit-4sCy6O8

Nordrhein-Westfalen

Aachen

Stolberg
Information zur Wahl vor Ort: "Zwei Wahllokale stehen im Zuge der Hochwasserkatastrophe nicht zur Verfügung und müssen verlegt werden. Das Wahllokal Vicht wird in das Pfarrheim Vicht (Rumpenstraße 2) verlegt und das Wahllokal in der EWV zieht in ein Zelt vor der EWV um."[1]
Informationen zur Bundestagswahl in Stolberg finden Sie online unter:stolberg.de Alle Infos zur Bundestagswahl in der Kupferstadt Stolberg

Kreis Euskirchen

Bundestagswahl
https://twnews.it/de-news/kreis-euskirchen-nach-der-flut-so-wird-die-bundestagswahl-organisiert - Letzter Abruf 01.09.2021


Redakteur:in: Für diese Seite wird ein Redakteur:in gesucht!Letzter Stand: 16.10.2021 22:26 Uhr
Hinweis: Dauerhafte Recherche und stets gesicherte Informationen. Das ist unser Anspruch im FLUT [[WIKI]]. Daher recherchieren und überprüfen alle Mitwirkenden ehrenamtlich mit großer Sorgfalt die hier dargestellten Informationen. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund erheben die Informationen auf FLUT [[WIKI]] keinen Anspruch auf Aktualität oder Vollständigkeit. Von daher schaut stets auf den letzten Stand der Wiki-Seite. Wir übernehmen keine Gewährleistung, sollten Informationen veraltet oder falsch sein. Findet ihr einen Fehler oder habt ihr weitere Informationen, dann lasst es uns per Mail wissen. Für externe Seiten, die im FLUT [[WIKI]] aufgeführt sind, haftet der Anbieter der jeweiligen externen Seite. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Aktualität und Verfügbarkeit von Webseiten Dritter, die über externe Links im FLUT [[WIKI]] zu erreichen sind.


Einzelnachweis

  1. stolberg.de Alle Infos zur Bundestagswahl in der Kupferstadt Stolberg, (zuletzt aufgerufen am 09.09.2021, 15:24 Uhr)